18.10.2013 Großschadensübung
"Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person" mit diesem Meldebild wurden
die Feuerwehren der Stadt Hollabrunn und Göllersdorf auf die S3 -
Weinviertler Schnellstraße Rifb. Wien zwischen ASt Hollabrunn Süd und
ASt Großstelzendorf alarmiert.









                                                    FF Hollabrunn:             
VRF
RLFA 2000
RF
VFA-K
TLF-A 2000
MTF
KDOFA
FF Wullersdorf:
TLFA 2000
KRF-B
FF Göllersdorf:
RLFA 2000
KLF
LAST
FF Viendorf:
RLFA 2000
FF Schöngrabern:
TLF 1000
MTF
KLF
FF Sitzendorf an der Schmida:
RLFA 2000
LFA
FF Ziersdorf:
RLFA 2000
KF 21
FF Magersdorf:
KLF

Diese Alarmierung war die Ausgangslage der Großschadensübung 2013 der Freiwilligen Feuerwehr
der Stadt Hollabrunn.
Bereits im Februar 2013 wurde durch Feuerwehrkommandant HBI Christian HOLZER eine
Arbeitsgruppe zur Ausarbeitung einer Großschadensübung mit mehreren zu rettenden Personen
installiert.

Unter dem Vorsitz unseres Ausbildungsleiters BM Gerhard NIEDERMAYER, sowie LM Reinhard OSWALD;
V Siegfried STADLER
und LM Bruno STADLER wurde ein groß angelegtes Schadenereignis auf der S3
der Weinviertler Schnellstraße ausgearbeitet.

Hier einige Parameter zum Übungsumfang:

96 Feuerwehrmitglieder
22 Feuerwehreinsatzfahrzeuge         
8 Hydraulische Rettungsgeräte
12 verunfallte PKW
24 zu rettende Personen
35 Statisten im Staubereich

Bereits während der Erkundung wurde das Ausmaß des Großschadensereignisses sichtbar. Durch den Einsatzleiter wurde umgehend Maßnahmen gesetzt:

-) Alarmierung weiterer Feuerwehren mit Hydraulischen Rettungsgeräten
-) Alarmierung weiterer eigener Kräfte
-) Bildung eines Bereitstellungsraumes für die Einsatzleitung und nachrückender Einsatzfahrzeuge
-) Strukturierung von Einsatzabschnitten



Die nach und nach anrückenden Feuerwehren wurden aus dem Bereitstellungsraum zu einem der 3 Bereichseinsatzleiter zugewiesen.



"Teamwork und perfekt geschulte Handgriffe" so schildert Einsatzleiter Einsatzleiter HBI Christian HOLZER die vorhandenen Grundlagen für diese
Großschadensübung und das erreichte Ziel dieses umfangreichen Ausbildungsabschlusses.


Nachdem die Rettung aller 20 eingeklemmten Personen, sowie die Bergung der fiktiv verstorbenen Personen abgeschlossen war, fand eine Lagebesprechung
zwischen dem Einsatzleiter und den 3 Bereichsleitern statt.

In weiterer Folge wurden alle Maßnahmen zum Freimachen des internationalen Verkehrsweges besprochen und zusätzlich ein 4. Bereichsleiter (Staubereich vor der Schadenstelle) installiert.

Sturkturiert und koordiniert wurde begonnen die Massenkarambolage aufzulösen und die Straße wieder für den Verkehr frei zu bekommen.






>>> Videolink <<< zur Großschadensübung 2013

Wir möchten uns sehr herzlich für die Unterstützung, Beteiligung und Mitwirkung an der Großschadensübung 2013 bedanken!

  • BH Hollabrunn
  • Asfinag Stockerau
  • Stadtgemeinde Hollabrunn
  • Autobahnpolizei Stockerau
  • Bezirkspolizeikommando Hollabrunn
  • Polizeiinspektion Hollabrunn
  • Öffentlichkeitsarbeit Feuerwehrobjektiv, BI Harald DALLAMASSL, HBI Thomas REITER
  • Übungsbeobachter HBI Thomas REITER; HBI Ing. Herbert WIDERNA; HBI Ing. Christian TRÖTHANN; HBI Christian SCHWAYER; BSB Hubert STEININGER; BI Franz KLOIBER
  • Unterstützung bei Organisationsmaßnahmen der Feuerwehren Oberfellabrunn, Enzersdorf im Thale, Suttenbrunn, Retz
  • teilnehmenden Feuerwehren Wullersdorf, Göllersdorf, Viendorf, Ziersdorf, Sitzendorf an der Schmida, Schöngrabern, Magersdorf
  • NÖ Landeswarnzentrale
  • alle die uns Übungsfahrzeuge kostenlos beigestellt haben
  • alle beteiligten Verletzten - Darsteller
  • alle beteiligten Statisten im Staubereich samt beigestellten Kraftfahrzeugen
  • Unterstützung bei der Versorgung unserer Damen (Birgit, Birgit, Karin und Christine)
  • Bäckerei Gernot Gerstenbauer
  • EU Schlachthof Gantner
  • Getränkehandel Kalsner
 

Aktueller Einsatzstatus

Unsere Partner 2019

Terminkalender


Terminkalender

Finde uns auf Facebook