Kleidungsbrand:

Personenbrände sind seltene, aber äußerst dramatische Ereignisse, da die Folgen für das Leben und die Gesundheit des betroffenen Menschen besonders schwerwiegend sein können.

Personen, die brennen, laufen weg, wollen sich selbst retten und wehren sich eventuell gegen den Einsatz von Löschdecken aus Angst, darunter zu verbrennen.
Der Einsatz von Löschdecken bringt zusätzliche Gefahren für den Retter und die brennende Person. Will man eine brennende Person mit einer Löschdecke ablöschen, muss die Person in die Decke eingewickelt werden.
Danach sollte die Decke möglichst angedrückt werden, um das Feuer überall zu ersticken.
Beim Andrücken der Decke werden brennende oder glühende Stoffteile intensiv auf die Haut gepresst und dadurch zusätzlich schwere Brandverletzungen verursacht!

Zum Löschen von einer brennenden Person sollte ein Feuerlöscher verwendet werden.
Feuerlöscher bieten in allen Fällen eine sichere und schnelle Brandbekämpfung ohne zusätzliche Verletzungsgefahren für die zu rettende Person.


Folgende Hinweise müssen beim Einsatz eines Feuerlöschers beachtet werden:

  • Einen Mindestabstand zur brennenden Peron von 2 bis 3 m einhalten
  • Das Gesicht möglichst nicht mit dem Löschmittel beaufschlagen
  • Der erste Löschimpuls ist auf den Oberkörper (Brust und Schulter) zu richten, um Hals und Kopf vor den hochzündelnden Flammen zu schützen
  • Anschließend wird der Löschstrahl am Körper weiter nach unten und zu den Seiten geführt
  • Die Gebrauchsanleitung eines Feuerlöschers beachten


Bei der Verwendung eines Kohlendioxidlöscher (CO2) zusätzlich beachten:

  • Wenn kein anderer Feuerlöscher vorhanden ist, sind CO2-Löscher ebenfalls besser geeignet als eine Löschdecke
  • Einen Mindestabstand von 1,5 m unbedingt einhalten
  • Den Löschstrahl ebenfalls nie auf das Gesicht richten und-wegen möglicher Erfrierungsgefahr- nie auf einer Stelle des Körpers verweilen lassen


Grundsätze für die Erste Hilfe:

  • Brandwunden niemals mit Fingern berühren
  • In keinem Fall irgendwelche Salben, Puder, Gelees oder Öl verwenden
  • Brandblasen nicht öffnen (Infektionsgefahr)
  • Angebrannte Kleidung vorsichtig entfernen
    Dort wo sie an der Haut klebt, muss sie jedoch belassen werden
  • Gesichts- und Augenverbrennungen unverbunden lassen (Narbenbildung)


Erstversorgung :

Sofortige Kaltwasseranwendung. Verletzte Körperteile so lange (bis zu 20 Minuten) in kaltes Wasser tauchen oder unter fließendes Wasser halten, bis Schmerz verschwindet. Bis zu einer Stunde nach der Brandverletzung hat das Kühlen noch Sinn! Eine Unterkühlung der betroffenen Person ist jedoch zu vermeiden.Bei Bewusstlosigkeit den Verletzten in die stabile Seitenlage bringen, so kann er nicht ersticken, wenn er eingeatmeten Rauch, Brandgase oder verschlucktes Löschpulver erbricht. Notruf 144 wählen!

     

    Aktueller Einsatzstatus

    Unsere Partner

    Terminkalender


    Terminkalender

    Finde uns auf Facebook