06.08.2021 Internationaler Katastrophenhilfsdiensteinsatz Nordmazedonien

Am Freitag, 06. August 2021 alarmierte der Landesführungsstab Feuerwehr die Freiwillige Feuerwehr Hollabrunn mit dem Wechselladefahrzeug und dem Wechselladeaufbau Katastrophenhilfsdienst zu einem internationalen Einsatz nach Nordmazedonien.

Nachdem die großflächigen Waldbrände in Nordmazedonien zusehends außer Kontrolle geraten, hat ein Hilferuf nun auch die Feuerwehren aus Niederösterreich und der Steiermark erreicht. Über den EU-Mechanismus wurde vor wenigen Stunden ein so genanntes „Ground Forest Fire Fighting using Vehicles-Modul“ angefordert.

Dieses kommt dann zum Einsatz, wenn Löschwasser über längere Strecken gefördert werden muss. Aufgrund der vielfachen Erfahrung bei Auslandseinsätzen, hat auch diesmal NÖ Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner kurzfristig auf den Hilferuf aus Nordmazedonien reagiert und Unterstützung aus NÖ zugesagt. 60 Spezialisten des neuen Sonderdienstes „Wald und Flurbrandbekämpfung“ sind heute gegen acht Uhr Früh vom Stützpunkt des NÖ Landesfeuerwehrverbandes in Tulln ins Katastrophengebiet nach Nordmazedonien aufbrechen.

Die insgesamt 120 Einsatzkräfte aus NÖ und der Steiermark werden den Löscheinsatz der nordmazedonischen Feuerwehreinheiten mit allen Kräften und taktischem Know-how unterstützen, um eine weitere Ausbreitung der Großfeuer zu verhindern. Das Vorauskommando unter der Führung des Neunkirchner Bezirksfeuerwehrkommandanten, Landesfeuerwehrrat Josef Huber ist bereits in die Krisenregion unterwegs.



Foto: BR Max Ovecka

Erster Halt war im NÖ Feuerwehr- und Sicherheitszentrum in Tulln an der Donau. Auf unseren Wechselladeaufbau Katastrophenhilfsdienst wurden zwei Sonderfahrzeuge "Waldbrand - Quad" verladen.


Foto: HBI Markus Pfeifer


Foto: HBI Markus Pfeifer

Lesen Sie mehr auf der Facebookseite des NÖ Landesfeuerwehrverbandes.

 

Aktueller Einsatzstatus

Feuerlöscherüberprüfung 2021

Bastelbögen


Terminkalender


Terminkalender

Finde uns auf Facebook